Klettern in den Schluchten des Bregenzerwalds: die Via Örfla (D)

Via Örfla - Patruckel.comEin milder Winter und in tieferen Lagen schon seit längerem kein Schnee mehr. Klar, dass wir Klettersteiger da unseren Winterschlaf früher beenden und uns nach der nächsten Via ferrata umsehen. Die ersten Klettersteige des Jahres bezwangen wir diesmal in der Nähe von Dornbirn im Bregenzerwald. Denn dort gibt es für Gelegenheitskletterer genauso wie für erfahrene Steilwandliebhaber großartige Stahlseilrouten. Zum Beispiel die Via Örfla, die durch eine tief eingeschnittene Schlucht von Götzis bis hinauf nach Meschach führt. Nasse Füße garantiert! Weiterlesen

markiert , , , , ,

Aus für den Pidinger?

Laut des Traunsteiner Tagblatts steht der Pidinger Klettersteig auf den Staufen vor dem Aus. Es hapert offenbar an der nötigen finanziellen Unterstützung. Hier steht alles Weitere.

markiert , ,

Saisonauftakt an der Via Kessi (D/E)

Via KessiRechtzeitig zum meteorologischen Frühlinganfang bescherte uns Petrus das entsprechende Wetter samt wohlgefälligen Temperaturen. Beste Bedingungen, um die Klettersteig-Saison 2014 für Patruckel zu eröffnen. Klar, die schönen Hochgebirgssteige müssen noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, doch es gibt auch eine Menge toller Eisenwege, die bereits jetzt schneefrei sind und einen spaßigen Klettersteig-Tag versprechen. So zum Beispiel die Via Kessi im Bregenzerwald. Ein relativ kurzer, dafür überaus knackiger Sportklettersteig in der mächtig überhängenden Westwand des Kapf. Ein Steig, genau nach unserem Geschmack. Weiterlesen

markiert , , , ,

Was ist das denn?

Liebster Award - Discover new blogsDienstag Abend, kurz nach 22 Uhr in Kempten. Mit der Zahnbürste in der Hand noch mal kurz die Mails checken, bevor das Sandmännchen loslegt. Zwar erwarte ich eigentlich nix Besonderes, aber man ist halt dann doch Opfer seiner Gewohnheiten. Baaamm!!! Was ist das?! Ich erhalte eine Benachrichtigung über einen Tweet der Outdoorseite. Nachricht: “Du wurdest getaggt”. Ach ja. Alles klar? Nö. Bitte was wurde ich? “Discover New Blogs: Liebster-Award”. Ah, ein Blogstöckchen. Nur irgendwie anders. Weiterlesen

markiert , ,

Frankens Perle: der Höhenglücksteig im Hirschbachtal (D/E)

Höhenglücksteig - Patruckel.comNein, man muss nicht immer in die Alpen fahren, um am Stahlseil zu hängen. Kurz und  knapp ist die Antwort auf diese oft gestellte Frage. Gut, die Auswahl im Norden ist natürlich nicht die allergrößte, doch trotzdem bieten auch die Mittelgebirge den ein oder anderen Leckerbissen für Eisenfans. Allen voran der wohl schönste, bekannteste und längste nicht-alpine Klettersteig Deutschlands. Dieser befindet sich seit über 80 Jahren im fränkischen Hirschbachtal der Hersbrucker Alb, knapp 40 km östlich von Nürnberg. Mit seinen drei unterschiedlich schweren Abschnitten zieht er seit jeher Anfänger genauso wie auch große Alpinisten in seinen Bann und ist weit über die deutsche Landesgrenze hinaus bekannt.
Weiterlesen

markiert , , , , , , ,

Angefixt: Der Sentiero del Colodri (B/C)

Der Colodri Klettersteig - patruckel.comWerde ich nach einer ganz besonderen Via ferrata gefragt, dann fällt er mir eigentlich nicht auf Anhieb ein. Er ist weder sonderlich hoch, noch großartig schwer. Auch die Routenführung zählt jetzt nicht gerade zu den spektakulärsten. Doch trotzdem ist der Steig vor den Toren Arcos etwas ganz Spezielles. Denn für viele Naturfreunde stellt er quasi die Einstiegsdroge dar. Wer einmal am Colodri war, will mehr. Mehr Felsen, mehr Stahlseil, mehr Klettersteige. Viele Herzen hat der Sport hier im Norden des Gardasees schon für sich gewinnen können. Unter anderem auch meins. Denn auch bei mir steht der leichte Familiensteig weit vorne im Tourenbuch, um genau zu sein an Nummero zwei. Und schon alleine deswegen ist er für mich dann doch: etwas ganz Besonderes. Weiterlesen

markiert , , , , , , , , ,

Audienz am Fels: Eugen Hüsler im Gespräch

Eugen Hüsler

© Eugen Hüsler

Wer sich mit dem Thema Klettersteige beschäftigt, der stolpert unweigerlich über einen Namen: Eugen E. Hüsler. Der bärtige Schweizer kennt so gut wie jeden Eisenweg der Alpen und gilt als der Entdecker des modernen Klettersteigens. Schon vor einigen Jahrzehnten begann Hüsler über seine Erlebnisse auf den Eisenwegen zu schreiben. Mittlerweile hat er über 100 Klettersteig- und Wanderführer sowie etliche Klettersteig-Bildbände verfasst. Viele davon stehen auch in meinem Bücherregal und helfen mir immer wieder bei der Tourenplanung. Wie er zum Klettersteigen kam und was er heute darüber denkt, das erfahrt Ihr im folgenden Interview.

Weiterlesen

markiert , , , , , ,

Der erste Klassiker: Klettern am Monte Albano (D/E)

Monte Albano

Andächtig blicken wir die schroffe Felswand hinauf, die direkt oberhalb des Ortes Mori mehrere hundert Meter in die Höhe ragt. Nur wenn man genau hinsieht, kann man das dünne Stahlseile erkennen, das sich ab und an in der Oktobersonne spiegelt. An diesem brütend heißen Tag im Herbst 2011 steht uns ein echter Klassiker bevor: Unweit von Arco befindet sich die Via attrezzata Monte Albano, der erste und einst schwierigste Sportklettersteig der Alpen. Extrem steil und höllisch ausgesetzt führt der 185 Höhenmeter lange Weg hinauf zum Ausstieg am Gipfelplateau. Dabei bietet die nach Süden gewandte Felswand keinerlei Schutz vor der Sonne, weshalb gerade im Sommer nicht zur Mittagszeit geklettert werden soll. Doch als wir uns den ersten Versicherungen nähern und die Karabiner einklinken, höre ich ganz deutlich die zwölf Schläge der Kirchturmglocken… Weiterlesen

markiert , , , , , , ,

Unterwegs am Camino del Rey – dem gefährlichsten Wanderweg der Welt

Camino del Rey

Der baufällige Camino del Rey in der El Chorro-Schlucht nahe Malaga war lange Zeit in Vergessenheit geraten und fiel in einen Dornröschenschlaf, aus dem ihn erst ein Internet-Video vor wenigen Jahren wieder erweckte. Seitdem machen sich immer mehr Abenteuerlustige auf, um den baufälligen Pfad, der einst für den Bau einer Wasserkraftanlage errichtet wurde, zu finden und die drei Kilometer lange Strecke in schwindelerregender Höhe abzulaufen. Auch Marcel war vom “Camino” fasziniert und reiste im November nach Spanien, um sich auf den sagenumwobenen Weg zu machen. Wie er seinen Trip erlebt hat, könnt Ihr hier nachlesen.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , , ,

Klettersteigen 2013: ein Rückblick – Teil 1

Sulzfluh Klettersteig

Heute früh hat unsere Klettersteigausrüstung ihr Winterquartier in der Ausrüstungskiste bezogen. Vorläufig. Sollte sich spontan doch noch eine reizvolle Tour ergeben, würde ich sie ohne zu zögern aus ihrem Winterschlaf reißen. Nichtsdestotrotz neigt sich das Jahr dem Ende zu und auch wenn es nicht mehr klappen sollte, blicken wir auf zahlreiche Touren zurück die wir um nichts in der Welt missen möchten. Daher – und weil das grausige Wetter vor der Türe es geradezu aufdrängt – gibt es für Euch einen kleinen Jahresrückblick in bewegten Bildern. Weiterlesen

markiert , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen