Tag: Via Ferrata

Die Seele baumeln lassen: am historischen Klettersteig Pinut (A/B)

Klettersteig PinutDie Bergsaison 2013 neigt sich so langsam dem Ende zu und noch immer stehen zahlreiche Projekte auf meiner To Do-Liste. Der Pinut war eigentlich nicht dabei, doch beim Recherchieren stolperte ich schon so oft über den historischen Steig mit seinen ausgesetzten Stahlleitern, dass ich so langsam das Gefühl bekam, hier würde irgendjemand mit Zaunpfählen winken. Na gut, dann eben Pinut.
Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , , ,

Einmal wieder Kind sein: in den Canyons von Lantosque (C/D)

Canyons de LantosqueWie Indiana Jones durch felsige Schluchten im grünen Dschungel stiefeln, rauschende Wasserfälle auf schwankenden Hängebrücken überwinden und mit Karacho, nur am Seil hängend, über gähnend tiefe Schluchten rauschen. All das klingt sehr nach einem Rückfall in die 80er Jahre und Abenteuer aus Pappmaschee. In Südfrankreich kann man das aber wirklich noch genau so erleben. Die von Gebirgsbächen tief ausgespülten Klammen rund um das kleine Bergdorf Lantosque in den französischen Seealpen sind die Bühne für ein feuchtfröhliches Real-Life-Abenteuer, bei dem man endlich wieder Kind sein darf. Auf unserem Frankreich-Trip statteten wir dem Fun-Steig einen Besuch ab. Und? Na, ich denke mal, Indiana Jones wäre neidisch gewesen. Weiterlesen

markiert , , , , , , , ,

Auf Nummer sicher: das Via Ferrata Belay Kit II im Test

edelrid belay kit II (12)

Da ein Sturz am Klettersteig immer eine große Gefahr darstellt, hat sich der Ausrüster Edelrid etwas ganz besonderes einfallen lassen. Das Via Ferrata Belay Kitt II ist ein komplettes Sicherungsset, mit dem unerfahrenere Klettersteiggeher oder auch Kinder an anspruchsvollen oder psychisch fordernden Stellen auf unkomplizierte Weise nachgesichert werden können. Ideal für Leute, die gerne mehr Redundanz am Berg hätten, aber vor der Handhabung einer Seilsicherung mit HMS-Knoten und Prusik zurückschrecken. Ich habe mir das Belay Kit II mal näher angesehen und für Euch getestet. Weiterlesen

markiert , , , ,

Gar nicht mal so ohne: Der Köllenspitze-Klettersteig (D)

Köllenspitze (25)Aller guten Dinge sind zwei. Zwei Freunde, zwei Autos und zwei Versuche. Klingt komisch, ist aber so. Vor einigen Wochen starteten wir unseren ersten Versuch an der Köllenspitze, der jedoch kläglich scheiterte. Nicht etwa, weil wir am Steig verzweifelten, so weit kamen wir nämlich gar nicht. Am Hallersee, weniger als zwei Fahrminuten vom Ziel entfernt, machte uns ein etwa handballgroßer Felsbrocken einen Strich durch die Rechnung. Eine geplatzte Ölwanne, eine 600 m lange Ölspur und ein nächtlicher Polizei- und Feuerwehreinsatz beendeten unser Vorhaben. Vorerst. Weiterlesen

markiert , , , , , ,

Via delle Bocchette (C) – der vielleicht schönste Klettersteig der Welt

Via delle BocchetteAugust, Sonne, Hitzewelle. Spätestens seit Anfang des Monats sind auch die letzten Klettersteige der Alpen begehbar. Das Daubenhorn gibt grünes Licht und auch der Laurenzi-Steig im Rosengarten hat seine diesjährige Erstbegehung hinter sich. In den Hochlagen ist der meiste Schnee gewichen und gibt auch dort die funkelnden Stahlseile preis. Die Zeit ist reif für Abenteuer. Und wer noch nicht weiß, wohin die nächste Reise gehen soll, dem sei an dieser Stelle das vielleicht schönste Klettersteig-Abenteuer Europas ans Herz gelegt. Darf ich vorstellen: die Via delle Bocchette. Weiterlesen

markiert , , , , , , ,

Lang, länger, Hindelanger Klettersteig (B/C)

Am Hindelanger KlettersteigIch erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich noch in Würzburg wohnte und bei der Planung meiner nächsten Klettersteigtouren regelmäßig über den Hindelanger Klettersteig im Allgäu stolperte. Als einer der längsten und anspruchsvollsten Steige der Allgäuer Alpen beschrieben, war mir schon vor Jahren klar, dass ich diese Ferrata eines Tages gehen muss. Lange Zeit hat es gedauert, doch vor wenigen Tagen war es dann endlich soweit. Vom Gipfel des Nebelhorns ging es über den 5 km langen und äußerst zerklüfteten Grat hinüber zum Großen Daumen. Nun ja, zumindest war das der Plan.  Weiterlesen

markiert , , , , , , , , , ,

Der VAUDE-Schmugglersteig Gargellen (C-D)

VAUDE-Schmugglersteig GargellenWer hat es nicht schon einmal erlebt? Ein sichtlich erschöpfter Kletterer nähert sich einem anspruchsvollen Steigabschnitt. Am besten auch noch im Hochsommer, zur Mittagszeit, bei gleißender Hitze. Die Wasservorräte sind aufgebraucht und der Körper lechzt nach Energie. Doch erst müssen noch einige steile und ausgesetzte Passagen überwunden werden, ehe die nächste Hütte lockt. Im Steig gibt es kein Zurück. Der Blick schweift nach unten, der Puls steigt und Panik kommt auf. Völlige Erschöpfung, nichts geht mehr. Weiterlesen

markiert , , , , , , , , ,

Ein bunter Haufen am Saulakopf (D/E)

Saulakopf-KlettersteigWenn wir klettern gehen, dann meist zu zweit oder zu dritt. Nur ganz selten kraxeln wir im größeren Verbund an unseren Drahtseilen in die Höhe. Aber mit so einem bunten Haufen, wie er sich Anfang Juli den Saulakopf im Montafon hinaufkämpfte, waren wir bislang noch nie auf Tour. Pharmazeutin, Graphikerin, Banker, Geograph, Business Analyst, Fachverkäuferin,… Ein bunter Mix unserer Gesellschaft. Und alle hatten ein gemeinsames Ziel: Mit unserem Bergführer Wolfi wollten wir über den Saulakopf-Klettersteig den gleichnamigen Gipfel erklimmen. Weiterlesen

markiert , , , , , , , , ,

Grüß Gott am Hausbachfall (C)

Querung - Hausbachfall Klettersteig

Na, Gott sei Dank! Nun hat auch Reit im Winkl seinen eigenen Klettersteig. Lange Zeit mussten die Klettersteiger im Landkreis Traunstein warten, doch nun ist er da, der erste Klettersteig im Chiemgau. Sogar TÜV-geprüft ist er, sicher ist sicher. Hausbachfall-Klettersteig heißt diese oberbayerische Via ferrata und hält, was sie verspricht: stadtnah und touristenfreundlich  führt das Drahtseil – ohne langen Zustieg vom Ort – zielstrebig die Felswände der Hausbachschlucht hinauf. Erst vor wenigen Wochen wurde der Steig eröffnet. Und da wir gerade in der Nähe waren, blieb uns nichts anderes übrig, als “Grüß Gott” zu sagen.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , ,

Die letzten Kletterer am Tegelberg (C/D)

Obwohl uns das Wetter dieses Jahr einen frühzeitigen Start in die Klettersteigsaison 2013 vermieste, spielte es uns letzten Herbst mit tröstenden Temperaturen und Sonne in die Karten. Kurzentschlossen ging es also doch noch mal ans Seil, Mitte November. Drei Klettersteige am Tegelberg (1707 m) waren das Ziel, das wir auch erreiche sollten. Als Allerletzte.

Weiterlesen

markiert , , , , , , , ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen